Beweissicherungsgutachten

gewerbliche Kunden / Privatkunden

Überprüfung direkt vor Ort

    Prüfung von Messgeräten zur Verbrauchserfassung
    zeitnahe Bearbeitung
    bundesweit

Unterschied: Privat- und Gerichtsgutachten?

Der Unterschied ob es sich bei einem Gutachten um ein Privat- oder Gerichtsgutachten handelt liegt einzig und allein in der Beauftragung.

Selbstverständlich können auch Privatgutachten als Beweismittel vor Gericht verwendet werden.

Gerichtsgutachten werden direkt durch ein Amts- oder Landgericht in Auftrag gegeben, ein Privatgutachten kann von sämtlichen "nicht gerichtlichen" Kunden beauftragt werden.

was ist ein Beweissicherungsgutachten?

Unter einem Beweissicherungsgutachten versteht man die fachliche Dokumentation des "Ist-Zustands" von Messgeräten in Nutzeinheiten (Wohnungen / Gewerbeeinheiten) oder Liegenschaften (Gebäude).

Hierbei stelle ich für Sie fest, ob z.B. die zur Verbrauchserfassung verwendeten Messgeräte (Heizkostenverteiler, Wärmezähler und Wasserzähler) funktionsfähig sind, ob diese entsprechend den jeweiligen Normen und anerkannten Regeln der Technik installiert wurden und betrieben werden, ob die heizkörperspezifischen Bewertungs- bzw. Umrechnungsfaktoren zutreffend ermittelt wurden und ob die jeweiligen Geräte die "richtigen" Verbrauchsstellen messen.

Durch diese Maßnahmen kann festgestellt werden, ob die Verbrauchswerte von Messgeräten zutreffend sind und ob diese als abrechnungstechnische Grundlage verwendet werden können.

In vielen Fällen werden sog. Beweissicherungsgutachten als Kombination mit bzw. Erweiterung von reinen Abrechnungsgutachten beauftragt.