Abrechnungsgutachten

gewerbliche Kunden / Privatkunden / juristische Auftraggeber/innen

Privat- und Gerichtsgutachten

  • Prüfung von Abrechnungsunterlagen und Umlagerechnungen
  • falls erforderlich: vollständige Belegprüfung
  • zeitnahe Bearbeitung

was ist der Unterschied zwischen Privat- und Gerichtsgutachten?

Der Unterschied ob es sich bei einem Gutachten um ein Privat- oder Gerichtsgutachten handelt liegt einzig und allein in der "Herkunft" der Beauftragung.

Selbstverständlich können Privatgutachten als Beweismittel vor Gericht verwendet werden.

Gerichtsgutachten werden direkt durch ein Amts- oder Landgericht in Auftrag gegeben, ein Privatgutachten kann von sämtlichen "nicht juristischen" Kunden beauftragt werden.

was ist ein Abrechnungsgutachten?

Ein Abrechnungsgutachten ist das Ergebnis einer fachlichen Bewertung von Abrechnungsunterlagen und der Beantwortung spezifischer Fragestellungen meiner Auftraggeber/innen.

In machen Fällen kann es erforderlich sein, dass ein Abrechnungsgutachten auch Fragestellungen zu Messgeräten, Bewertungsfaktoren etc. beinhalten muss. In diesem Fall handelt es sich dann um eine Kombination aus einem Abrechnungsgutachten und einem sog. Beweissicherungsgutachten.

Ein Gutachten ist immer klar strukturiert:

  • von der ausführlichen Beweiserhebung
  • über die gedanklich nachvollziehbaren Schlussfolgerungen
  • bis hin zur Beantwortung der individuell vorgegebenen Fragestellungen

Jedes unabhängige Gutachten erfüllt den besonderen Anspruch die gegebenen Beweisfragen fachlich eindeutig, ausführlich und trotzdem für Laien verständlich zu beantworten.

für welche Abrechnungsformen kann ein Gutachten erstellt werden?

  • Standard-Abrechnungen über Heiz- und Betriebs- bzw. Nebenkosten
  • Haus- bzw. Wohngeldabrechnungen bzw. WEG-Abrechnungen
  • Nutzergruppenabrechnungen
  • Rohrwärmefälle (bei Einrohrheizungen)
  • Sonderformen: (Solaranlagen, Blockheizkraftwerke, Lüftungsanlagen, multienergetische Anlagen etc.)

was benötige ich um ein Gutachten erstellen zu können?

Je genauer die zu beantwortenden Fragen formuliert sind, desto zielgerichteter kann meine Antwort ausfallen. Es ist also wichtig, dass Sie mir genau mitteilen worum es Ihnen geht.

Ich empfehle vor der Beauftragung eines Abrechnungsgutachtens unbedingt von der Möglichkeit eines Beratungsgesprächs gebrauch zu nehmen - nicht in jedem Fall ist es überhaupt erforderlich ein Gutachten zu erstellen.

Sie können sowohl Abrechnungsunterlagen eines Messdienstleisters, als auch die Abrechnungsunterlagen Ihres Vermieters oder Ihrer Hausverwaltung (WEG-Abrechnung) bzw. Ihre selbst erstellten Unterlagen zur Prüfung einreichen.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie nur vollständige Unterlagen zur Prüfung übermitteln oder - falls Ihnen nicht alle Unterlagen vorliegen - erteilen Sie mir ggf. eine Vollmacht, die erforderlichen Unterlagen im Rahmen eines Termins zur Belegeinsichtnahme einzuholen.